Archiv des Autors: Marco Rosenthal

Demonstration für die Demokratie und gegen Hass und Hetze am 12. Mai in Emmendingen

Die jüngsten Vorfälle, bei denen Politiker*innen Ziel von Angriffen wurden, sowie die Einschüchterungsversuche durch massiven Vandalismus zu Beginn des Europa- und Kommunalwahlkampfs, verdeutlichen erneut wie gefährdet unsere Demokratie ist. Sie zeigen auf, dass Hass und Hetze im Internet zunehmend reale Gewalttaten nach sich zieht.

Daher lädt ein gesellschaftsübergreifendes Bündnis aus rund 40 Gruppierungen unter dem Motto „Emmendingen steht auf! Gemeinsam für die Demokratie! Gegen Rassismus, Hass und Hetze!“ zu einer Kundgebung auf den Emmendinger Marktplatz am Sonntag, den 12. Mai, um 16:00 Uhr ein.

Der Flyer beinhaltet folgenden Text: "Emmendingen steht auf! Gemeinsam für die Demokratie! Gegen Rassismus, Hass und Hetze! Sonntag, 12.05.24, 16 Uhr, Marktplatz Emmendingen. #NieWiederIstJetzt #DemokratieVerteidigen" Darunter befinden sich die Logos von 41 Organisationen.
Grafik mit freundlicher Genehmigung des Bündnisses.

Wir setzen in der Computertruhe seit über neun Jahren gebrauchte Computer instand, um unter anderem geflüchteten Menschen aus aller Welt die Integration in Deutschland zu erleichtern. Daher ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, diesen Demo-Aufruf zu unterstützen.

Einladung zum nächsten offenen Treffen und zur Vorstandssitzung

Am 8. Mai um 20:00 Uhr finden das nächste offene Treffen und parallel die nächste Vorstandssitzung in Form einer Videokonferenz statt. Neben den Vereinsmitgliedern sind wie gewohnt ebenfalls alle anderen an der Computertruhe interessierten Menschen herzlich willkommen.

Tagesordnung:

  1. Fragen zum letzten Protokoll
  2. Standortübergreifender Austausch mit unseren Mitgliedern
  3. Planung der Mitgliederversammlung
  4. Aktueller Finanzstatus
  5. Sonstiges

Neun Jahre „Computertruhe“

Clipart eines Schokoladenkuchens, auf dem eine orangefarbene, brennende Kerze in Form der Ziffer Neun steckt.

Wir feiern am heutigen Tag unseren neunten Geburtstag. 🎉 Doch möchten wir dieses Jahr nicht uns in den Mittelpunkt stellen, sondern neun Softwareprojekte, ohne die unsere Arbeit in der aktuellen Form nicht möglich wäre. Darunter befinden sich Anwendungsprogramme, welche auf den von uns herausgegebenen Computern vorinstalliert sind, aber auch Werkzeuge, die wir intern im Verein für den Instandsetzungsprozess benötigen.

Falls es euch möglich ist, könnt ihr die vorgestellte Software mit einer finanziellen Zuwendung oder einer Codespende unterstützen. Zudem wäre es hilfreich, wenn ihr euer Umfeld auf diese Programme aufmerksam macht. Jedes der hier präsentierten Projekte trägt zur Entwicklung hervorragender Freier Software bei, die außerdem kostenfrei zur Verfügung steht.

Linux Mint

Linux Mint ist ein freies und mit macOS oder Windows vergleichbares Betriebssystem für Computer, die auf der 64-Bit-Prozessorarchitektur x64 basieren. Es ist bekannt für seine Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit, was das System zu einer guten Wahl für diejenigen macht, die neu in der Welt der Computer sind. Doch auch erfahrene Benutzer*innen wissen das zuverlässige Betriebssystem zu schätzen. Es kommt mit vielen vorinstallierten Programmen daher, bspw. einem Webbrowser, einem Office-Paket und Spielen, sodass man sofort loslegen kann. Weitere kostenfreie Programme lassen sich bequem über die Anwendungsverwaltung installieren. Darüber hinaus ist es sehr sicher und wird regelmäßig aktualisiert, um gegen die neuesten Bedrohungen gewappnet zu sein.

Einsatz in der Computertruhe

Auf den Rechnern, welche die Computertruhe instand setzt, wird standardmäßig Linux Mint installiert. Neben der kostenlosen Verfügbarkeit, der hohen Sicherheit und den anderen Vorteilen, die ein Linux-System mit sich bringt, ist es nach unserer Erfahrung besonders gut für Windows-Umsteiger*innen geeignet.

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox ist ein freier Webbrowser der gemeinnützigen Mozilla Foundation und eine hervorragende Alternative zu anderen, meist Chrome-basierten Browsern. Zu den Hauptmerkmalen des Webbrowsers gehören die Sicherheit und der Datenschutz seiner Nutzer*innen. Er bietet zudem eine Vielzahl von Erweiterungen und Anpassungsmöglichkeiten an und ist für zahlreiche Betriebssysteme verfügbar. Neben den offiziell unterstützten Systemen Linux, macOS, Windows, Android und iOS wurde Firefox dank der Quelloffenheit des Programmcodes ebenfalls auf eine Vielzahl weiterer Systeme portiert, wie z. B. Solaris, AIX, FreeBSD oder RISC OS.

Einsatz in der Computertruhe

Da Firefox unter Linux Mint vorinstalliert ist, kommen unsere Computer-Empfänger*innen automatisch in den Genuss dieses Webbrowers.

Mozilla Thunderbird

Mozilla Thunderbird ist ein freies E-Mail-Programm und zugleich Personal Information Manager, Feedreader, Newsreader sowie Messaging- und Chat-Client. Das Programm basiert ursprünglich, ebenso wie Firefox, auf dem Quelltext der Mozilla Application Suite und ist für eine Vielzahl von Betriebssystemen verfügbar. Nachdem man sich lange Zeit auf die Behebung von Sicherheitslücken und Programmfehlern konzentriert hatte, hat die Entwicklung in den letzten Jahren wieder an Fahrt aufgenommen. So wurde u. a. die Oberfläche modernisiert. Aktuell wird an der Integration von Thunderbird Sync gearbeitet, eine auf Firefox Sync basierende Funktion, die es ermöglichen wird, E-Mail-Konten, Anmeldeinformationen, Signaturen, gespeicherte Suchen, Tags, Aufgaben, Filter und die meisten wichtigen Einstellungen über mehrere, Installationen von Thunderbird betriebssystemübergreifend zu synchronisieren. Des Weiteren wird derzeit die beliebte Android-App K-9 Mail nach und nach in Thunderbird for Android überführt.

Einsatz in der Computertruhe

Thunderbird gehört ebenfalls zu den unter Linux Mint standardmäßig vorinstallierten Programmen und befindet sich somit auf den von uns ausgelieferten Rechnern.

LibreOffice

LibreOffice ist eine freie und leistungsstarke Bürosoftware. Sie ist eine gute Alternative zu kostenpflichtigen Programmen, wie z. B. Microsoft Office, und beinhaltet u. a. Programme für Texterarbeitung (Writer), Tabellenkalkulation (Calc), Präsentation (Impress) und zum Erstellen von Zeichnungen (Draw). LibreOffice spaltete sich Ende 2010 von OpenOffice.org ab und wird seitdem unabhängig und intensiver weiterentwickelt. Daher gilt es auch als das modernere Office-Paket. Das Standard-Dateiformat ist OpenDocument, ein international genormter quelloffener Standard für Dateiformate von Bürodokumenten wie Texten, Tabellendokumenten, Präsentationen, Zeichnungen, Bildern und Diagrammen. Daneben beinhaltet LibreOffice eine Vielzahl an Import- und Exportfiltern, um ebenfalls andere Dateiformate, darunter auch die verschiedener Microsoft Office-Versionen, lesen sowie schreiben zu können.

Einsatz in der Computertruhe

LibreOffice ist auch in den Linux Mint-Paketquellen enthalten und ein Großteil der Bürosoftware ist nach der Standardinstallation bereits verfügbar. Bevor wir unsere Computer ausliefern, stellen wir jedoch sicher, dass das gesamte Office-Paket installiert ist.

Signal

Signal ist ein freier Instant-Messenger, der v. a. für seine Datensparsamkeit und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bekannt ist und daher bereits mehrfach von Sicherheitsexpert*innen und Datenschutzorganisationen empfohlen wurde. Zur Umsetzung der Datensparsamkeit dient das Zero-Knowledge-Prinzip, bei dem der Betreiber keinerlei Zugriff auf die Daten der Nutzer*innen hat. Das Signal-Protokoll, ein kryptographisches Kommunikationsprotokoll, ist für den Ende-zu-Ende-verschlüsselten Nachrichtenaustausch verantwortlich und gilt im Bereich Instant Messaging als „Branchenstandard“. Signal ist als mobile App für Android und iOS und als Desktop-Version für Linux, macOS und Windows erhältlich.

Einsatz in der Computertruhe

Signal ist das Hauptkommunikationswerkzeug innerhalb des Vereins. Über die Gruppe „Aktive“ haben bspw. alle aktiven Mitglieder die Möglichkeit, sich bei Problemen und Fragen gegenseitig zu unterstützen, während Teams ihre standortspezifische Arbeit in eigenen, separaten Gruppen koordinieren können. Zusätzlich gibt es für viele weitere Bereiche spezialisierte Gruppen, die je nach Bedarf erstellt und ggf. wieder gelöscht werden.

Nextcloud

Nextcloud ist eine freie Software für die Speicherung von Daten, wie z. B. Dateien, Kalendern und Kontakten, auf einem privaten Server. Auf die Daten kann sowohl über eine Weboberfläche als auch über Client-Applikationen zugegriffen werden, die für unterschiedliche Desktop- sowie Smartphone-Betriebssystem verfügbar sind. Server und Clients synchronisieren sich dabei automatisch und ermöglichen es den Anwender*innen dadurch, auf einen zentralen und konsistenten Datenbestand von vielen Endgeräten aus zugreifen und diesen mit anderen Anwendern optional teilen zu können.

Einsatz in der Computertruhe

Innerhalb des Vereins nutzen wir Nextcloud v. a. für die Arbeit mit Dateien. Auf der selbstgehosteten Plattform finden sich u. a. 3D-Druckmodelle, Dokumentenvorlagen, Formulare, Handbücher, Fotos, unser Logo in verschiedenen Varianten, Software, Material für Veranstaltungen und Druckdaten für unser Werbematerial. Aber auch unsere Vorstandsprotokolle, vorstandsinterne Dokumente oder standortspezifische Dateien finden sich im System. Ebenfalls verwenden wir die Kalenderkomponente, um unsere Termine zu organisieren und diese auf der Website zu veröffentlichen.

Cryptomator

Cryptomator ist eine freie Software zur cloud-optimierten verschlüsselten Speicherung von Dateien. Diese können dann einfach und sicher mit einem File Hosting-Anbieter, wie bspw. Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive, oder mit einer File Hosting-Serversoftware, wie bspw. Nextcloud, synchronisiert werden. Der Anbieter hat hierbei keine Möglichkeit, die Daten im Klartext einsehen zu können. Cryptomator funktioniert mit jedem File Hosting-System, welches Ordner im lokalen Dateisystem synchronisieren kann. In der Desktop-Version der Software befinden sich die Dateien in einem sogenannten Tresor, welcher in Form eines virtuellen Laufwerks oder Ordners auf die herkömmliche Art und Weise genutzt werden kann, sobald er entschlüsselt wurde.

Einsatz in der Computertruhe

Wir nutzen Cryptomator in Kombination mit unserer Nextcloud-Instanz hauptsächlich für Dateien aus der Mitgliederverwaltung und der Schatzmeisterei sowie zur langfristigen Speicherung der Bedürftigkeitsnachweisformulare unserer Empfänger*innen.

Memtest86+

Memtest86+ ist eine freie Software, die mittels eines Stresstests den Arbeitsspeicher eines Computers auf Fehler hin überprüft. Hierfür kommen mehrere, unterschiedliche Tests zum Einsatz, die den kompletten Speicher abschnittsweise mit bestimmten Testmustern beschreiben, anschließend wieder auslesen und auf Korrektheit überprüfen. Abweichungen zwischen den ausgelesenen und den ursprünglich geschriebenen Mustern werden als Fehler gemeldet und aufgelistet. Memtest86+ selbst, welches ja auch im Arbeitsspeicher gehalten werden muss, arbeitet positionsunabhängig und verschiebt sich selbst während der Laufzeit im Speicher, so dass sie sich nicht im Weg ist und der gesamte Speicher getestet werden kann.

Einsatz in der Computertruhe

Einer der wichtigsten Tests während der Instandsetzung unserer Computer ist der Test des Arbeitsspeichers. Denn in aller Regel sind die Speichermodule gebraucht, können durch falsche Lagerung beschädigt worden sein oder weisen Inkompatibilitäten mit bestimmten Hauptplatinen auf.

Parted Magic

Parted Magic ist eine Live-Linux-Distribution, die speziell für die Verwaltung von beschreibbaren Datenspeichern wie Festplattenlaufwerken oder Solid-State-Drives entwickelt wurde. Damit können z. B. neue Partitionen erstellt, bestehende Partitionen verschoben, in der Größe geändert, gelöscht oder kopiert werden. Parted Magic ermöglicht ferner die Wiederherstellung von Daten, aber auch deren sichere Vernichtung, so dass sie auch nicht mehr mit forensischen Spezialwerkzeugen wiederhergestellt werden können. Die Distribution wird unter der GNU General Public License veröffentlicht und ist damit Freie Software, jedoch wird seit 2013 eine Gebühr für den Bezug des ISO-Images erhoben. Der Hintergrund für die Einrichtung dieser Paywall war die Arbeitslosigkeit des Programmierers und seiner Frau.

Einsatz in der Computertruhe

Wir setzen Parted Magic hauptsächlich zur Überprüfung von Laufwerken und zur sicheren Löschung sich darauf befindlicher Daten ein.

Besucht uns auf der 22. „Gulaschprogrammiernacht“

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni findet die diesjährige Gulaschprogrammiernacht (GPN) in Karlsruhe statt. Wir freuen uns schon darauf, erneut Teil der Chaos-Community zu sein und möchten nicht nur bestehende Kontakte pflegen, sondern im besten Fall auch neue Menschen und Gruppen kennenlernen. Außerdem bietet die Veranstaltung einigen unserer Mitglieder die Chance, sich mal wieder im sogeannten Real Life zu sehen. 😉

Die GPN ist nach dem Chaos Communication Congress die zweitgrößte jährliche Veranstaltung des Chaos Computer Clubs (CCC) und wird vom gemeinnützigen Verein Entropia e. V., dem Karlsruher Erfa-Kreis, organisiert. Die ausschließlich durch Spenden finanzierte Veranstaltung auf dem Gelände der Hochschule für Gestaltung (HfG) und dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) bietet neben den Hackcentern auch ein umfangreiches Vortrags- und Workshopprogramm.

Einladung zum nächsten offenen Treffen und zur Vorstandssitzung

Am 10. April um 20:00 Uhr finden das nächste offene Treffen und parallel die nächste Vorstandssitzung in Form einer Videokonferenz statt. Neben den Vereinsmitgliedern sind wie gewohnt ebenfalls alle anderen an der Computertruhe interessierten Menschen herzlich willkommen.

Tagesordnung:

  1. Fragen zum letzten Protokoll
  2. Standortübergreifender Austausch mit unseren Mitgliedern
  3. Sonstiges

Einladung zum nächsten offenen Treffen und zur Vorstandssitzung

Am 13. März um 20:00 Uhr finden das nächste offene Treffen und parallel die nächste Vorstandssitzung in Form einer Videokonferenz statt. Neben den Vereinsmitgliedern sind wie gewohnt ebenfalls alle anderen an der Computertruhe interessierten Menschen herzlich willkommen.

Tagesordnung:

  1. Fragen zum letzten Protokoll
  2. Standortübergreifender Austausch mit unseren Mitgliedern
  3. Status der Unvereinbarkeitserklärung
  4. Teilnahme an der Gulaschprogrammiernacht 22
  5. Pflichtangabe der PLZ im Kontaktformular für Spendennachfragen
  6. Zukunft des Versandteams
  7. Sonstiges

„Computertruhe“ auf den „Chemnitzer Linux-Tagen 2024“ vertreten

Verschmelzung unseres „Computertruhe“-Logos mit dem Logo der „Chemnitzer Linux-Tage“.

Auch dieses Jahr beteiligt sich der Verein Computertruhe e. V. wieder an den Chemnitzer Linux-Tagen. Diese finden am 16. und 17. März in Chemnitz auf dem Gelände der Technischen Universität, Reichenhainer Straße 90, statt. Es wird Vorträge, Workshops, ein spezielles Juniorprogramm und einfach alles rund um GNU/Linux und Open Source geben. Da sollte für alle etwas Passendes dabei sein.

Die Computertruhe ist dabei Teil des Infostandes des Chaostreff Chemnitz. Einen Vortrag durch unsere Mitglieder Karola und Tim mit dem Titel „Zeichen setzen durch Open Source“ wird es am Sonntag, den 17. März, um 14:00 Uhr in Raum V9 mit einer Dauer von ca. 60 min geben.

Besucht uns gerne an diesem Wochenende auf den Chemnitzer Linux-Tagen 2024! Wir freuen uns auf Euch.

Einladung zum nächsten offenen Treffen und zur Vorstandssitzung

Am 14. Februar um 20:00 Uhr finden das nächste offene Treffen und parallel die nächste Vorstandssitzung in Form einer Videokonferenz statt. Neben den Vereinsmitgliedern sind wie gewohnt ebenfalls alle anderen an der Computertruhe interessierten Menschen herzlich willkommen.

Tagesordnung:

  1. Fragen zum letzten Protokoll
  2. Standortübergreifender Austausch mit unseren Mitgliedern
  3. Status der Umsetzung der Entscheidung, ab 2024 nur noch GNU/Linux zu installieren
  4. Erstellung einer Unvereinbarkeitserklärung
  5. Sonstiges

Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Berlin und Freiburg am morgigen 3. Februar

Wir unterstützen offiziell neben der Demonstration in Emmendingen am kommenden Sonntag ebenfalls den Aktionstag in Berlin (13:00 Uhr, Platz der Republik) und die Großdemonstration in Freiburg (11:00 Uhr, Platz der alten Synagoge), die beide morgen unter dem Motto #WirSindDieBrandmauer stattfinden werden.

Bitte erscheint zahlreich und setzt damit ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und für unsere Demokratie, Menschenrechte und eine vielfältige Gesellschaft.

Demonstration gegen Rechts und für die Demokratie am 4. Februar in Emmendingen

Anlässlich der Correctiv-Recherche über ein Geheimtreffen von Rechtsextremist*innen, bei dem es um die Vertreibung von Millionen von Menschen aus Deutschland ging, wird es am kommenden Sonntag, den 4. Februar, um 15:00 Uhr eine Demonstration auf dem Emmendinger Marktplatz geben.

Die Initiator*innen des Bündnisses Emmendingen steht auf! sind Menschen aus Emmendingen und Umgebung, die diese Vorfälle nicht einfach so stehen lassen können und sichtbar mit Gleichgesinnten gemeinsam gegen Rassismus und Hetze und für die Demokratie auf die Straße gehen möchten.

Der Flyer beinhaltet folgenden Text: "Emmendingen steht auf! Gemeinsam für die Demokratie! Gegen Rassismus und rechte Hetze! Sonntag, 04.02.24, 15 Uhr, Marktplatz Emmendingen. #NieWiederIstJetzt #DemokratieVerteidigen" Darunter befinden sich die Logos von 34 Organisationen.
Grafik mit freundlicher Genehmigung des Bündnisses.

Wir setzen in der Computertruhe seit fast neun Jahren gebrauchte Computer instand, um unter anderem geflüchteten Menschen aus aller Welt die Integration in Deutschland zu erleichtern. Daher ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, diesen Demo-Aufruf zu unterstützen.