Über uns

Aktuelles

3D-Grafik des SARS-CoV-2-Virions.

Spendenannahmen und -abgaben eingestellt – ausgenommen ist die Annahme von Laptops und Tablets per Post
Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Vorstand am 17. März beschlossen, dass auf unbestimmte Zeit keine Spenden mehr angenommen und abgegeben werden. Dies gilt für alle Standorte im Breisgau (Freiburg im Breisgau und Landkreis Emmendingen), für die Alte Hansestadt Lemgo sowie für Berlin. Damit möchte auch der Verein seinen Beitrag leisten, die weitere Verbreitung des Viruses zu verzögern.

Aktuell nehmen wir jedoch zweckgebundene Sachspenden an, um gezielt Menschen zu helfen, die bedingt durch die aktuelle Situation Computer benötigen, z. B. Schüler*innen. Die Geräte müssen uns jedoch per Post zugesandt werden. Bitte nehmt hierfür mit uns zuvor Kontakt auf.

Vielen Dank für euer Verständnis und bitte nehmt Rücksicht auf eure Mitmenschen: Bleibt auf Abstand. Bleibt daheim, sofern möglich. Und vor allem wünschen wir euch: Bleibt gesund!

Mitglieder gesucht
Wer gerne als ehrenamtliches Mitglied im Verein mitarbeiten möchte, ist herzlich bei uns willkommen. Abhängig vom Ort können die dort aktiven Mitglieder bspw. bei der Reinigung und Instandsetzung gebrauchter Rechner oder beim Einsammeln und Ausliefern von Spenden unterstützt werden.

Wer nicht in der Nähe eines unserer Standorte wohnt und dennoch Lust und Zeit hat, in der Computertruhe aktiv zu werden: Wir suchen auch bundesweit nach neuen Mitgliedern. Um einen weiteren Standort zu etablieren, werden hierbei mindestens drei Personen benötigt.

Wer Interesse hat, kann sich einfach über unser Kontaktformular an uns wenden.

Annahmestopp für Monitore
Im Raum Emmendingen/Freiburg haben wir aktuell genügend Monitore auf Lager, so dass wir hier bis auf Weiteres keine zusätzlichen Geräte mehr annehmen werden.

Kurzinformation in anderen Sprachen

Die Idee

Computer – egal, ob Desktoprechner, Laptops oder Smartphones – sind selbstverständliche Begleiter unseres Alltags. Wir nutzen sie, um miteinander zu kommunizieren, für unsere Aus- und Weiterbildung, zur Unterhaltung, aber auch, um uns gesellschaftlich und politisch zu engagieren.

Menschen, die nur über ein geringes Einkommen verfügen oder sich in einer finanziellen Notlage befinden, können diese vielfältigen Möglichkeiten oft nicht ausschöpfen, da sie sich keinen Computer leisten können.

Auf der anderen Seite haben Computer aufgrund des schnellen technischen Fortschritts eine geringere Nutzungsdauer. Firmen tauschen in immer kürzeren Abständen ihre Rechnerinfrastruktur aus und auch Privatpersonen möchten mit dem Kauf eines aktuellen Modells auf dem neuesten technischen Stand bleiben. Übrig bleiben oft noch funktionsfähige Geräte, welche entweder ungenutzt im Keller stehen oder verschrottet werden.

Wir, die Mitglieder des Vereins Computertruhe e. V., setzen in unserer Freizeit ausgemusterte, gespendete Rechner und sonstige Hardware wieder instand, vernichten zudem zuverlässig alle sich darauf befindlichen persönlichen Daten und geben die Geräte im Anschluss kostenlos an bedürftige Menschen wie auch an andere gemeinnützige Organisationen weiter.

Vom Projekt zum gemeinnützigen Verein

Ursprünglich wurde das Projekt von den Elzpiraten, Mitgliedern der Piratenpartei im Landkreis Emmendingen, im Rahmen des Netzwerks Flüchtlinge Waldkirch am 19. April 2015 ins Leben gerufen. Die überwältigende Nachfrage und die durchgängig positiven Rückmeldun­gen führten am 18. Juni 2016 zur Gründung eines eigenständigen Vereins. Dieser ist als gemeinnützig aner­kannt und hat derzeit 32 Mitglieder (Stand: Januar 2020).

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Breisgau, genauer im Landkreis Emmendingen und im Stadtgebiet Freiburg im Breisgau. Seit Januar 2017 haben wir zudem aktive Vereinsmitglieder in der Alten Hansestadt Lemgo in Nordrhein-Westfalen und seit Oktober 2019 auch in Berlin.

Unsere Ziele

  • Teilhabe für Menschen ermöglichen, die sich sonst keinen Rechner leisten könnten.
  • Geflüchtete Menschen bei der Integration in unsere Gesellschaft unterstützen.
  • Durch die Weiterverwendung funktionsfähiger Geräte und die sachgerechte Entsorgung defekter Komponenten die Umwelt schützen.