Archiv für den Monat: April 2019

Die „Computertruhe“ wird vier Jahre alt

Kuchen mit vier Kerzen

Das Projekt Computertruhe feiert heute seinen vierten Geburstag und weit über 700 verteilte Rechner. Anlässlich dieses Festtages möchten wir darum dem nächsten Mitglied eine kleine Freude in Form einer Computertruhe-Tasse bereiten.

Eine mit Kaffee gefüllte Tasse mit dem Computertruhe-Schriftzug steht auf einem Frühstückstisch mit Gebäck und Obststückchen.
Eine unserer formschönen „Computertruhe“-Tassen im Einsatz (Serviervorschlag).

Also schnell das Mitgliedsbeitrittsformular ausgefüllt und abgeschickt, dann kann das nächste Heißgetränk schon am kommenden Wochenende aus unserer exklusiven Tasse genossen werden. 😉

Einladung zum nächsten offenen Treffen und zur Vorstandssitzung

Am 17. April um 20:00 Uhr finden das nächste offene Treffen und parallel die nächste Vorstandssitzung im Gasthaus Bayer Sepple (Marktplatz 18) in Waldkirch statt. Neben den Vereinsmitgliedern sind wie gewohnt ebenfalls alle anderen an der Computertruhe interessierten Menschen herzlich willkommen.

Tagesordnung:

  1. Verlesung des Protokolls des letzten Treffens
  2. Aktueller Stand der Prozessbeschreibung: Setup
  3. Aktueller Stand des neuen Ticket-Systems
  4. Managed-Docker-Hosting für Collabora Online-Instanz
  5. Verwendung des noch übrigen Fördergeldes der GIC 2018
  6. Assembly auf der GPN19
  7. Erstellung einer Karte ähnlicher Projekte
  8. Terminfindung Mitgliederversammlung 2019
  9. Ideensammlung Bildungsveranstaltung 2019 (Thema, Zeitraum)
  10. Mithilfe bei der Finanzierung einer Dokumentation des halt!zusammen-Projekts „Wir machen in Waldkirch das Grundgesetz sichtbar“
  11. Sonstiges

Großspende des Systemhauses „Benson IT-Systeme“

Logo des Systemhauses „Benson IT-Systeme“

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns beim Systemhaus Benson IT-Systeme aus Umkirch bei Freiburg für eine tolle Großspende, die wir kürzlich erhalten haben und die unser Lager sehr gut gefüllt hat.

Dabei haben wir nicht nur über 20 Desktop-PCs, acht sehr gute Laptops und weitere Computer-Komponenten erhalten, sondern die Hardware wurde zudem direkt an unser Lager geliefert und im vierten Stock verstaut, was uns wirklich eine sehr große Hilfe war. 🤗

Rückrufaktion bei der „Computertruhe“ aufgrund neuer EU-Urheberrechtsreform – Update

Am vergangenen Dienstag, dem 26. März, wurde die in Teilen sehr umstrittene EU-Urheberrechtsrichtlinie relativ knapp vom EU-Parlament abgesegnet. Dadurch wird auch der darin enthaltene Artikel 17 (vormals Artikel 13) verbindlich werden, der Betreiber von Webplattformen wie Youtube, Facebook aber auch allen anderen Webseiten, die Nutzer*innen das Hochladen von Inhalten erlauben, dazu verpflichtet, sogenannte Upload-Filter zu implementieren. Diese Filterprogramme sollen urheberrechtlich geschützte Inhalte während des Uploads erkennen und deren Veröffentlichung auf der Webplattform unterbinden.

Damit dies auf allen Endgeräten (Computer, Tablets, Smartphones etc.) und natürlich auch bei allen Betriebssystemen (GNU/Linux, Windows, macOS, Android, iOS etc.) funktioniert, verpflichtet Artikel 19.4.1 (vormals Artikel 13.3.7) der Richtlinie die Hersteller, die technischen Voraussetzungen hierfür zu gewährleisten. Konkret sind damit Konfigurationen im BIOS bzw. UEFI sowie im installierten Betriebssystem gemeint.

Da die Mitglieder der Computertruhe bei der Instandsetzung der Rechner des Öfteren auch Änderungen im BIOS bzw. im UEFI und verschiedene Voreinstellungen bei der Installation der Betriebssysteme vornehmen, kann es sein, dass auf den Geräten die Upload-Filter-Software nicht korrekt funktioniert respektive die dafür vorgesehenen Updates der Hersteller nicht vorschriftsgemäß installiert werden können.

Deshalb ruft die Computertruhe nun alle Personen, die seit dem 1. Januar 2017 einen Rechner erhalten haben, dazu auf, sich mit ihren aktuellen Kontaktdaten und Nennung der vom Verein auf dem Gerät angebrachen Seriennummer per E-Mail unter upload-filter@computertruhe.eu zu melden. Dann kann abgeklärt werden, ob das entsprechende Gerät betroffen ist und wie ggf. eine Neukonfiguration organisiert werden kann.

Auf diese Weise möchte der Verein vermeiden, bei Inkrafttreten der EU-Urheberrechtsrichtlinie in eine rechtliche Grauzone zu rutschen und seine Gemeinnützigkeit zu gefährden. „Als uns bewusst wurde, welche Konsequenzen die neue EU-Urheberrechtstreform für unsere Vereinsarbeit haben könnte, waren wir regelrecht geschockt. Inzwischen haben wir uns rechtlich beraten lassen und die erste Schockstarre ist kollektivem Kopfschütteln gewichen“, resümiert Marco Rosenthal, der Vorsitzende des Vereins. „Insbesondere die Tatsache, dass die Funktionalität der Upload-Filter – vergleichbar mit den Abgasfiltern bei Kraftfahrzeugen – nur unter Laborbedingungen, nicht jedoch im täglichen Betrieb nachgewiesen werden kann und muss, lässt uns an der Sinnhaftigkeit von Artikel 19.4.1 zweifeln.“

Nachtrag vom 06. April 2018

Wie wir soeben erfahren haben, wurde Artikel 19.4.1 glücklicherweise am 2. April zurückgezogen. 😉