Archiv des Autors: Martin Klingner

Kostenübernahme für Computer durch die Jobcenter

Wir erhalten nach wie vor zahlreiche Anfragen nach Geräten für schulpflichtige Kinder, Jungendliche und Auszubildende. Da unsere Warteliste in Berlin schon wieder stark angewachsen ist und gerade Laptops häufig angefragt werden, ist hier die Wartezeit mit mindestens sechs Monaten leider sehr lang. Ähnlich sieht es auch an anderen unserer Standorte aus.

Eine weitere Möglichkeit, um bei dem immer akuten Bedarf, ein Gerät für den Distanzunterricht zu erhalten, ist eine Kostenübernahme für die Anschaffung eines Computers und Druckers beim jeweiligen Jobcenter zu beantragen.

Bis zu 350 € werden von den Jobcentern übernommen, womit sich zumindest ein taugliches, gebrauchtes Gerät anschaffen lässt. In diesem Artikel haben wir im vorletzten Jahr ein paar mögliche Bezugsquellen aufgelistet.

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Die Regelung gilt auch bei Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Der Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e. V. hat dazu Musteranträge bereitgestellt.

Dieser Aushang des Jobcenters Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, gesehen in einer Berliner Schule, fasst die Situation und erforderlichen Schritte übersichtlich zusammen.

Ein Aushang des „Jobcenters Friedrichshain-Kreuzberg“ mit Informationen darüber, wie man eine Kostenübernahme für Computer und ähnliche Hardware erhalten kann.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Artikel Menschen erreichen können, denen diese Angebote bisher unbekannt waren, und drücken allen, die eine Kostenübernahme beantragen, die Daumen, dass diese bewilligt wird.

Wiedereröffnung der Berliner Warteliste

Anfang des Jahres erreichten uns in Berlin innerhalb von zwei Tagen über 100 Anfragen nach Computern. Deshalb hatten wir uns damals entschieden, vorübergehend keine weiteren Anfragen mehr entgegenzunehmen, da ansonsten die Wartezeit auf ein Gerät viel zu lang geworden wäre. Zudem hatten auch nur wenige Mitglieder Zeit, die benötigten Rechner instandzusetzen.

Mittlerweile konnte ein Teil der Anfragen bearbeitet werden und das Berliner Lager ist gut gefüllt. Deshalb freuen wir uns, die Warteliste heute endlich wieder für neue Anfragen öffnen zu können und freuen uns auf eure Nachrichten.

Bitte beachtet: Da Laptops häufiger angefragt, aber seltener gespendet werden, und noch Anfragen nach solchen Geräten auf der Warteliste stehen, müsst ihr hier leider weiterhin mit längeren Wartezeiten rechnen – derzeit ungefähr bis zu einem halben Jahr. Spendenanfragen nach Desktop-Komplett-PCs können aktuell hingegen innerhalb kürzerer Zeit bearbeitet werden. Wir haben momentan auch kleinere Rechner auf Lager, die platzsparend auf einen Schreibtisch passen.